«Dompteurinnen brillieren im Rampenlicht mit Raubtiernummern und kämpfen hinter den Kulissen um ihre Existenz»

«Animal tamers from various continents shine in the spotlight and struggle for their existence behind the scenes.»

Die Rede ist von einem rhythmisch rasanten, mit atemberaubenden Aufnahmen aufwartenden Porträt von fünf Raubtier-Dompteusen. Anka Schmid schafft eine stupend vitale Präsenz der Protagonistinnen, die eine Stärke und einen Optimismus ausstrahlen, denen man sich als Zuschauer nicht entziehen kann.
NZZ

Die Überfrauen von Anka Schmid und ihre Tiere sind jedenfalls eine beeindruckende Offenbarung: Was für grossartiges Bildmaterial!
Aargauer Zeitung

Sage noch jemand, Dokumentarfilme seien nicht sexy. (…) WILD WOMEN, GENTLE BEASTS ist ein Fenster in eine von Träumen und Sehnsüchten und leisen Schauern besetzte Welt, die den meisten von fern ist.
SRF

Es ist The Beauty und The Beast. Zusammen sind sie schön, unbesiegbar, mächtig – und erotisch. Das Raubtier und seine Herrin, der Löwe und seine Bändigerin. Ein erhabenes Paar.
watson